Show simple item record

dc.contributor.authorGehring, Markusen
dc.contributor.authorPhillips, F-Ken
dc.date.accessioned2017-05-26T11:31:19Z
dc.date.available2017-05-26T11:31:19Z
dc.date.issued2017-03-27en
dc.identifier.urihttps://www.repository.cam.ac.uk/handle/1810/264458
dc.description.abstractWährend der bevorstehende Brexit, also der Austritt des Vereinigten Königreiches aus der Europäischen Union, in den meisten anderen Rechtsgebieten eine große Herausforderung darstellt, wurden die Folgen des Brexit für das Umweltrecht zunächst optimistischer beurteilt – auch während der Anhörungen im House of Lords. Einige Umweltschützer haben öffentlich die Auffassung vertreten, dass das Vereinigte Königreich strengere Umweltschutzstandards erlassen könnte, die sich zudem durch eine größere Sachgerechtigkeit auszeichnen könnten, insbesondere in den Bereichen Landwirtschaft und Fischerei. Nachdem die jetzige Regierung nun aber eine „harte“ Version des Brexit angekündigt hat, mit dem Ergebnis, dass das Vereinigte Königreich durch nicht viel mehr als vielleicht einem Freihandelsabkommen mit dem Rest Europas verbunden sein wird, wird der Deregulierungsdruck für die Zeit nach dem Brexit deutlich ansteigen. Das lässt eine Absenkung der britischen Umweltstandards erwarten. Der nachstehende Beitrag versucht, die rechtlichen und politischen Erwägungen zu bewerten, die der Brexit unter Berücksichtigung internationaler Umweltverpflichtungen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Klimawandel, notwendig macht. Wir halten es für wahrscheinlich, dass sich der Traum von einem grüneren Großbritannien „post-Brexit“ aufgrund des de-regulatorischen Drucks in Luft auflösen wird. Optimistischer vertreten wir die Ansicht, dass die auswärtige Dimension der EU-Umweltvorschriften, wie etwa die Anwendung Europäischer Produktregeln, in den meisten für den Warenhandel relevanten Bereichen das britische Umweltrecht auf absehbare Zeit bestimmen könnte, wenn das Vereinigte Königreich weiterhin mit der EU Handel zu treiben beabsichtigt.
dc.language.isoenen
dc.publisherLexxion Verlagsgesellschaft
dc.titleThe EU, Environmental Law and Brexit: The Challenges Aheaden
dc.typeArticle
prism.endingPage10
prism.issueIdentifier1en
prism.publicationDate2017en
prism.publicationNameZeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrechten
prism.startingPage2
prism.volume15en
dc.identifier.doi10.17863/CAM.9934
dcterms.dateAccepted2017-03-06en
rioxxterms.versionVoRen
rioxxterms.licenseref.urihttp://www.rioxx.net/licenses/all-rights-reserveden
rioxxterms.licenseref.startdate2017-03-27en
dc.contributor.orcidGehring, Markus [0000-0002-1171-6149]
dc.publisher.urlhttp://eurup.lexxion.eu/article/EURUP/2017/1/3en
rioxxterms.typeJournal Article/Reviewen
dc.identifier.urlhttp://eurup.lexxion.eu/article/EURUP/2017/1/3en
rioxxterms.freetoread.startdate2017-12-27


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record